Gästebuch


Sybille am 03.01.2021

Kompetente Hilfestellung und Vertrauensaufbau
Schon länger kreisten meine Gedanken um das Thema kompetente Hilfestellung in Form von Bodenarbeit und Horsemanship für unsere 2-jährige Welsh-Cob Stute Loreley. Im Fohlen- bzw. Absetzeralter falsch gehandled kam sie völlig scheu mit Halfter und Strick bei uns an. Die Bereitschaft und Fähigkeit sich beim Führen loszureißen war schon damals tief verankert und bekam nach einem Schmiedtermin eine neue Dimension.

Aufmerksam geworden, liebe Anne, durch Deine klare und gradlinige Art, die bereits aus Deiner Website strahlt, habe ich mich nach eingehenden Überprüfungen meines Bauchgefühls entschieden, Dich um Hilfe zu bitten. Hilfe hast Du mir und Lori umgehend und so klar und verständlich angedeihen lassen, dass wir nur Danke sagen können. Da ich selbst eine lange Zeit gesundheitlich angeschlagen war, fehlte mir auch zunehmend, trotz jahrzehntelanger Erfahrung, das Vertrauen in meinen Umgang mit meiner Stute. Auch dieses Vertrauen hast Du mir wieder gegeben. Du hast mich wieder ins Handeln gebracht. Du hast mir den Spiegel vorgehalten und hast mich einfach erkennen lassen und Du hast mir/uns Dinge gezeigt, die wir einfach wahrnehmen und in Folge umsetzen durften.

Und unsere Beziehung hat sich sehr verändert. Dafür möchte ich Dir sehr danken!
Wir freuen uns schon sehr auf weiteren Input, Sybille und Loreley und Joana




Renate und Mascha am 15.10.2020

eine leisere Sprache …
Hallo Anne,
ich wollte mich nochmal ganz herzlich für den tollen Unterricht heute bedanken. Meine Tochter hat die ganze Zeit gestrahlt und Deine vielen Tipps aufgesogen. Auch danach war sie noch ganz beglückt und ist nun voller Ideen, was sie in den nächsten Wochen in der Arbeit mit Mascha verfeinern will. Ich fand es berührend zu sehen, wie schnell Mascha reagierte, wenn man nur klar ihre Sprache spricht. Und wie fein die Signale dann sein können. Nun bin ich mir sicher, dass unsere Tochter in Zukunft einen noch besseren Umgang mit ihr haben wird und beide gemeinsam fröhlich weiter lernen können.

Ganz vielen Dank und liebe Grüße, Renate




Christine und Lejla am 17.08.2020

Losreissen beim Führen meiner Stute auf die Weide
Liebe Frau Pobell, ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe mit meiner Stute Lejla!
Meine Stute Lejla ist mittlerweile 22 Jahre alt und seit vielen Jahren ist es ein großes Problem, sie vernünftig auf die Weide zu führen. Leider hatte sie in den letzten Jahren „gelernt“, dass der Mensch am anderen Ende des Strickes nicht wirklich viel zu sagen hatte. Sie trampelte darauf los, sprang zur Seite und tänzelte so, dass man sie teilweise nur mit Mühe halten konnte. An der Weide angekommen, war es schlicht nicht möglich, sie heraufzuführen, umzudrehen und dann loszulassen, stattdessen müsste man den Strick möglichst noch vor dem Aufgang zur Weide loslassen, dann schoss sie auch schon los.

Für mich bedeutete das Auf die Weide führen jedes Mal so viel Stress und Aufwand, da ich ja mehrere Leute benötigte, dass ich mich entschloss, Sie zu kontaktieren. Wir telefonierten kurz und ich schilderte Ihnen das Verhalten meiner Stute. Am nächsten Wochenende trafen wir uns, um mit Lejla zu üben.

Sie halfterten Lejla mit dem Knotenhalfter auf und begannen, sie auf der Weide zu führen. Lejla benahm sich „rüpelig“ wie immer, doch bereits nach wenigen Minuten merkte man ihr an, dass sie nachdenklich wurde. Auf die Körpersprache reagierte sie ziemlich gut und sie wurde plötzlich aufmerksam auf den Menschen am anderen Ende des Strickes.

Auch bei mir klappte es recht schnell, Lejla war sehr vorsichtig und aufmerksam, wollte alles richtig machen. Der Gang über die Straße zur Weide klappte problemlos, Lejla musste zwischendurch immer wieder anhalten, rückwärts gehen etc.... In den nächsten Wochen übte ich täglich und es war tatsächlich möglich, die Weide ohne Probleme zu betreten und wieder zu verlassen.

Tatsächlich frage ich mich heute, warum ich so lange damit gewartet habe!
Auch nach einer längeren Zeit, in der wir nicht trainiert haben, ist Lejla äußerst artig - und falls sich dieses wieder ändern sollte, werde ich nicht lange zögern und Sie anrufen, um eine kleine Nachhilfestunde zu vereinbaren.




Anne am 26.12.2019

Pferdesprache für den Menschen
Ich habe Anne zu mir und Tvifari geholt, weil ich bisher immer wieder Kommunikationsprobleme mit meinen kleinen Pony hatte. Wir haben uns einfach gegenseitig missverstanden. Anne hat mir die Pferdesprache auf eine ganz einfühlsame Weise näher gebracht. Im Training geht es In erster Linie darum, dass ich die Basics lerne und nicht mein Pferd. Denn meistens kann er die Dinge sehr schnell, wenn ich Tvifari zeige wie es geht. Durch Anne hat sich mein Feingefühl sehr verbessert, ich bin aufmerksamer und konsequenter in meinem eigenen Verhalten geworden.
Ich danke Anne für ihre tolle Arbeit von ganzem Herzen.